Viele Eltern nutzen sehr gerne die Möglichkeit, in der Elternzeit mit dem Baby auf Reisen zu gehen. Dabei bleibt es nicht immer bei Reisen innerhalb von Deutschland. Unabhängig davon, wohin die Reise geht, ist die Vorbereitung ganz besonders wichtig. Wir haben daher die wichtigsten Tipps für die erste Reise mit dem Nachwuchs zusammengetragen.

Die Nervosität wächst bereits vor dem Urlaub, denn Eltern stellen sich natürlich die Frage, ob sie an alles gedacht haben, was noch zu bedenken ist und was passiert, wenn doch etwas auf der Liste gefehlt hat. Wie bei allen Aktivitäten mit Baby ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und daran zu denken, dass es normalerweise in vielen Bereichen der Welt eine sehr gute Versorgung gibt und im Notfall alles Fehlende auch eingekauft werden kann. Dennoch sollten bei der Vorbereitung einige Tipps beachtet werden.

Der Urlaub beginnt mit der Anreise

Oft heißt es, dass der Urlaub schon dann beginnt, wenn die Anreise startet. Das sehen die meisten Eltern jedoch anders. Wir finden, die Anreise gehört mit zu den Teilen der Reise, die vor besondere Herausforderungen stellt. Immerhin zeigt sich hier bereits, ob an alles gedacht wurde. Daher lautet ein wichtiger Tipp, dass Eltern sich für die Anreise viel Zeit lassen sollten. Es spielt natürlich eine Rolle, ob die Anreise mit dem Zug, dem Auto oder auch dem Flugzeug erfolgt.

Bei der Anreise mit dem Auto ist die Tour am besten so zu planen, dass viele Pausen möglich sind. Abhängig vom Alter des Babys ist eine Pause alle zwei Stunden empfehlenswert. So kann der Nachwuchs gefüttert, aus dem Sitz genommen und gewickelt werden. Zugreisen und auch Flugreisen sind noch einmal etwas entspannter. Immerhin sind hier Mama und Papa gleichermaßen für den Nachwuchs da, da sich niemand auf die Straße konzentrieren muss.

Für unterwegs sollten kleine Snacks eingepackt werden, wenn das Baby nicht mehr voll gestillt wird. Besonders wichtig ist auch die Wechselkleidung. Generell spielt bequeme Kleidung eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Reise entspannt zu erleben. Ein breiter Bund bei der Hose, ein locker sitzendes Oberteil und eine gemütliche Jacke sind unverzichtbar.

Reiseapotheke und Waschtasche – das sollte mit dabei sein

Windeln können normalerweise sehr gut vor Ort gekauft werden. Hier reicht es, für die ersten Tage ausreichend Windeln einzupacken, um einen kleinen Puffer zu haben. Anders sieht es aber mit den Produkten aus, die das Baby schon gewöhnt ist. Von der Wundcreme über Kümmelzäpfchen bis hin zu Salbe für das Gesicht ist alles mit dabei. Auch Fieberzäpfchen sollten nicht fehlen. Zahnungshilfen unterstützen den Nachwuchs dabei, selbst gegen den Druck im Mund vorgehen zu können.

Geht es ins Ausland, ist es eine gute Idee, vor der Reise den Arzt aufzusuchen und noch einmal kontrollieren zu lassen, ob einer Reise wirklich nichts im Weg steht. Hier gibt es auch noch einige Tipps, welche Medikamente noch ihren Weg in die Reiseapotheke finden sollten.

Wichtig: Wenn es in die Sonne geht, sollte der Sonnenschutz durch die Kleidung gewährleistet werden. Babys unter einem Jahr tragen am besten an Armen und Beinen lange Kleidung. Hier bieten sich Kleidungsstücke aus Leinen oder aus Musselin an. Eltern sollten darauf verzichten, Sonnencreme für den Nachwuchs zu nutzen. Diese verhindert, dass die Körpertemperatur optimal reguliert werden kann und Babys kommen schnell ins Schwitzen.

Buggy, Kinderwagen oder Trage – im Urlaub mobil bleiben

Mobilität ist ein besonders wichtiger Faktor bei einem Urlaub mit Baby. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sehr praktisch sind natürlich Trage oder auch Tragetuch. Wir finden, damit ist man ganz besonders flexibel, immerhin sind Treppen, enge Gänge und andere Hindernisse so gut in den Griff zu bekommen. Aber auch der Kinderwagen oder der Buggy sind natürlich eine gute Wahl. Inzwischen können diese auch sehr gut im Flugzeug mitgenommen werden. Allerdings sollten sich Eltern vorher informieren, da die einzelnen Fluglinien hier unterschiedliche Vorgaben haben.

Ohne Erwartungen in den Urlaub gehen

Ein besonders guter Tipp, der uns sehr am Herzen liegt, ist der Hinweis darauf, dass Eltern am besten ohne Erwartungen in den ersten Urlaub mit Baby gehen sollten. Viele Eltern machen den Fehler, dass sie ihre Reise genau planen und enttäuscht sind, wenn durch das Baby die gewünschten Ziele, Sehenswürdigkeiten und Bereiche nicht abgearbeitet werden können. Besser ist es, sich zwar ein Reiseziel zu überlegen, sich aber alle anderen Möglichkeiten offenzuhalten.

Oft zeigt sich gerade mit Kindern, dass Flexibilität auch wirklich tolle Überraschungen bereithalten kann. Wer offen dafür ist, sich auf die Reise mit dem Baby einzulassen, der wird den ersten gemeinsamen Urlaub als schöne Erinnerung immer im Herzen haben.

by //