@t.tomsickova – stock.adobe.com

 

Wir freuen uns sehr über dieses Experteninterview mit der Flugbegleiterin Delia, die seit über 7 Jahren als Stewardess fliegt und selbst Mutter ihres kleinen Sohnes ist. Delia schreibt auf ihrem Blog http://delia-wings.de über viele Interessante Themen rund um das Thema Reisen.

Wir durften ihr einige Fragen stellen, die Eltern haben, wenn die erste Familienreise mit dem Flugzeug ansteht:

kids&me: Liebe Delia, wie alt sollte ein Baby sein, wenn es zum ersten Mal fliegt? Und was gibt es zu beachten, wenn man das erste Mal mit ganz kleinen Babys fliegt?

Delia: Wenn ein Baby eine Woche alt ist, darf es in Passagierflugzeugen mitfliegen. Jedoch ist zu bedenken, dass das Fliegen für kleine Babies belastender ist, als für Erwachsene und größere Kinder. Die Luft ist sehr trocken und dünn. Das bedeutet, dass die Kabinenluft weniger Sauerstoff hat, als die Luft am Boden. Auch kann kalte Zugluft den kleinen Lebewesen zu schaffen machen und eine Erkältung kann schnell folgen. Außerdem können Babies noch nicht so gut mit dem Druckausgleich umgehen und weinen manchmal während des Landeanflugs, weil sie Ohrenschmerzen bekommen. Deswegen sollte das Baby nicht mit einer Erkältung fliegen. Im Zweifel kann vorher ein Kinderarzt schauen, ob die Ohren und Nebenhöhlen frei sind. Generell hilft es, die Kleinen bei Start und Landung nuckeln zu lassen, für einen besseren Druckausgleich. Ich persönlich habe meinen Sohn erst mit auf eine Flugreise genommen, als er über ein Jahr alt war. Aber das muss jede Mami oder jeder Papi selbst entscheiden.

 

kids&me: Wie lange sollte ein Langstreckenflug mit Baby maximal sein? Eine Flugreise von Europa nach Australien ist sicherlich nicht ratsam, oder?

Delia: Auch das ist wie oben erwähnt Entscheidungssache der Eltern. Ich würde es nicht mit meinem Kind machen, solange es noch nicht versteht, was vor sich geht. Selbst wenn das Baby schon zum Kleinkind herangewachsen ist, versteht es noch nicht, warum es zu Start, Landung und generell nicht durch die Gegend rennen darf. Wenn man unbedingt weit weg möchte oder sogar muss, rate ich zu einem Nachtflug, wenn man mit kleinen Kindern verreist. Schlafende Kids sind glückliche Kids ?

 

kids&me: Sollte man für Babys und Kinder unter 2 einen eigenen Sitzplatz buchen oder sie auf den Schoss nehmen? Und macht es Sinn einen eigenen Kindersitz mit ins Flugzeug zu nehmen?

Delia: Kleinkinder unter zwei Jahren dürfen auf dem Schoß des Begleiters fliegen und es muss kein extra Sitz gebucht werden. Jedoch sollten Eltern wissen, dass diese Variante nicht sehr sicher ist! Das Baby wird mit einem sogenannten „Loop Belt“ angeschnallt, welcher am Gurt des Begleiters festgemacht wird. Bei einer plötzlichen Bremsung während des Rollens oder bei Start, oder auch bei unerwarteten Turbulenzen kann das Baby gegen den Vordersitz geraten. Am sichersten ist es, wenn das Kleine in einer vom TÜV zugelassenen Babyschale für Flugreisen sitzt und das auf einem eigenen Sitzplatz!

 

kids&me: Welche Sitzplätze sind am besten, wenn man mit Babys oder kleinen Kindern fliegt?

Delia: Persönlich würde ich vorschlagen am Fenster in der Nähe einer Kabinenküche zu sitzen. Zum einen ist es so, dass auch sicherheitsrelevanten Gründen eine Babyschale am Fenster positioniert werden muss, falls es (unwahrscheinlicherweise) zu einer Evakuierung des Flugzeugs kommt. Die Babyschale darf kein Hindernis für andere Fluggäste werden, so drastisch es sich auch anhört. Soll heißen, dass wenn eine Babyschale auf einem Mittelsitz angebracht wurde, und der Gast am Fenster über die Babyschale klettern müsste, dies auch für das Baby gefährlich wäre. Reist man ohne Babyschale ist der Fensterplatz auch besser, da man sich dort anlehnen kann, und nicht wie bei einem Gangsitz darauf achten muss, dass das Köpfchen des Babies durch vorbeilaufende Gäste oder Servicetrolleys getroffen wird. Die Nähe zur Küche ist praktisch, falls die Flasche des Kleinen aufgewärmt werden muss, oder mal die Windel voll ist. Die Toiletten befinden sich meist in der Nähe der Bordküchen. Auf vielen Langstreckenflügen werden „Mutter-Kind-Reihen“ angeboten, wo Baby Bettchen aufgebaut werden können und auch mehr Fußraum ist. Aber hier nochmal der Hinweis, dass es das Sicherste für das Baby ist, in einer zugelassenen Babyschale zu liegen!

 

kids&me: Darf ich für mein Baby/ Kleinkind Essen und Trinken mit ins Handgepäck nehmen?

Delia: Ja! Für Babynahrung und abgepumpte Babymilch gibt es besondere Regelungen, obwohl beides Flüssigkeiten sind. Im Handgepäck darf man soviel flüssige Baby- oder Kleinkind Nahrung mit sich führen, wie sie für den Flug nötig sind. Auch etwas mehr ist in Ordnung, da es ja immer mal zu unvorhergesehenen Verspätungen kommen kann. Dies gilt aber nur, wenn das Baby mit dabei ist und es unter 2 Jahre alt ist. Alles was nicht flüssig ist, darfst du sowieso im Handgepäck haben. Es muss jedoch durch den Sicherheits Scanner. Ob und wie hoch da eine Strahlenbelastung passiert, kann ich leider nicht beurteilen. Als ich mit meinem 16 Monate altem Sohn das erste mal geflogen bin, hatte ich Gemüsesticks, Obst und Babycracker in meiner Handtasche, und das nicht zu wenig ^^ Aber Vorsicht: Manche Länder haben Restriktionen, was die Einfuhr von Lebensmitteln angeht! Wenn man beispielsweise in die USA einreist, kann ein simpler Apfel eine hohe Geldstrafe bedeuten. Bitte informiert euch im Vorhinein, was bei der Einreise mit Lebensmitteln beim jeweiligen Land zu beachten ist. Im Zweifelsfalle lasst am besten eure Restbestände von Lebensmitteln im Flugzeug zurück.

 

kids&me: Was muss ich unbedingt mitnehmen, wenn ich mit einem Baby fliege?

Delia: Wenn du mit einem Baby fliegst, ist das Tragetuch eventuell dein „Lebensretter“! Entweder ist dein Buggy selbst im zusammengefalteten Zustand zu sperrig für den Sicherheitsscanner oder er wird dir am Ankunftsort eventuell nicht direkt am Flugzeug ausgehändigt. Bis zum Kofferband kann der Weg lang werden, wenn du dein Baby und dein Handgepäck schleppen musst. Viele Flughäfen haben außerdem an vielen Treppen keinen Fahrstuhl oder Rolltreppen. (Gerade erst in Berlin- Schönefeld erlebt!) Auch wenn du kein Fan des Tragetuchs oder der Babytrage sein solltest, wirst du eventuell genau dann froh sein, wenn du dieses Helferlein dabei hast! Denk am besten auch an eine Wickelunterlage, da du dein Baby entweder auf den Flughafentoiletten wickeln wirst oder in der kleinen Toilette des Flugzeugs, die keine weiche Unterlage hat.

 

kids&me: Und wie ist das mit einem Kleinkind? Wie kann ich mein Kind gerade während eines Langstreckenflugs beschäftigen und bei Laune halten?

Delia: Bei einem Kleinkind wissen die Eltern eigentlich meist, welches Spielzeug ihren kleinen Racker am besten beschäftigt. Wenn das Lieblingsbuch aber nun schon drei mal von vorne bis hinten gelesen wurde, möchte ein Kleinkind meist den Flieger erkunden. Das ist aber einfach gefährlich, denn bei unerwarteten Turbulenzen kann sich ein Kleinkind natürlich nicht so schnell selbst sichern, wie ein Erwachsener. Ich für meinen Teil lasse meinen Kleinen z.B. mehr naschen, als er es sonst darf. Ein bisschen Schokolade oder ein paar Chips haben ihn super abgelenkt, da er sie auch sonst nur selten mal bekommt. Auch habe ich auf mein Handy vor dem Flug einen Kleinkind Cartoon geladen, obwohl wir Zuhause nicht mal einen Fernseher haben. „Besondere Ablenkung“ ist also mein Stichwort, wenn ich mit meinem Kleinkind fliege, da es einfach lange Zeit sitzen bleiben muss. Was das für andere Eltern und Kinder bedeutet, kann ich natürlich nicht sagen. Ich will jetzt auch niemanden zu Cartoons und Süßigkeiten überreden ?

kids&me: Vielen Dank liebe Delia für das Interview und die vielen wertvollen Tipps zum Fliegen mit Babys und Kleinkindern!

 

by //