Der Regen plätschert gegen die Scheiben, der graue Himmel lässt uns denken, es wäre schon Abend – ein Blick auf die Uhr zeigt jedoch, dass dieser noch lange entfernt ist. Jetzt stellt sich die Frage, wie die Kinder optimal unterhalten werden können. Spielideen gerade für den Innenbereich sind oft gar nicht so leicht zu finden. Gerade für kleinere Kinder ist es schwierig, eine altersgerechte Unterhaltung zusammenzustellen.

Oft reichen jedoch auch schon kleine Ideen, um für eine große Unterhaltung zu sorgen. Meist sind sogar die passenden Utensilien im Haus, mit denen sich lustige Spielideen umsetzen lassen. Eine kleine Auswahl an Möglichkeiten für die verregneten Tage finden Eltern hier.

Musik mit Wasser machen – Ideen für die Kleinsten

Schon kleine Kinder spielen unheimlich gerne mit Wasser. Wenn es draußen auch noch regnet, kann ihnen das Wasser mit einer tollen Spielidee für den Innenbereich noch nähergebracht werden. Eltern können schauen, was sie im Haushalt haben, das mit Wasser gefüllt werden kann. Sehr gut eignen sich hier natürlich Flaschen oder auch Gläser aus Glas. Töpfe oder Kannen sind ebenfalls eine sehr gute Idee.

Alle Teile werden mit Wasser gefüllt. Das Wasser sollte wenigstens bis zur Hälfte gehen. Nun können sich die Kinder an den Tisch setzen und bekommen einen Löffel in die Hand. Der Löffel sollte aus Metall sein. Sie dürfen nun mit dem Löffel gegen die einzelnen Gegenstände klopfen. Schnell wird sich zeigen, dass die Geräusche der einzelnen Gefäße ganz unterschiedlich sind.

Bei sehr jungen Kindern sollten Mama oder Papa aufpassen, dass nicht zu stark mit dem Löffel experimentiert wird. Eine Hand als Unterstützung, damit die Gefäße nicht umkippen, ist eine sinnvolle Hilfe.

Sind die Kinder schon ein wenig älter, können sie zusätzliche Aufgaben erhalten. Gemeinsam ist es möglich, eine eigene Melodie zu erstellen oder sogar zusagen, welches Gefäß besonders hoch und welches eher tief klingt.

Der Hindernis-Parcours

Gerade für Regentage ist der Hindernis-Parcours eine ganz besonders tolle Idee. Schön ist, dass er jedes Mal anders aussehen und an das Alter der Kinder angepasst werden kann. Wer schafft es, wirklich jedes Hindernis hinter sich zu lassen? Das kann ein Stuhl sein, der in der Mitte vom Zimmer steht und unter dem durchgekrabbelt werden muss. Vielleicht liegen auch mehrere Kissen hintereinander auf dem Boden und jeder muss darüber springen. Wichtig ist es, dass die Kissen nicht berührt werden dürfen.

Besonders spannend wird es, wenn für die Kinder eine bunte Welt geschaffen wird. So kann die Wohnung zu einem Dschungel oder auch zu einer Stadt werden. Je mehr Hindernisse genommen werden müssen, umso unterhaltsamer ist es. Vielleicht gibt es sogar eine Ausnahme und es darf vom Sofa gehüpft werden.

Tipp: Eine Bude bauen kommt schon bei den Kleinsten gut an. Mit jeder Menge Decken und Kissen ist es möglich, ohne großen Aufwand eine echte Höhle zu bauen, in der dann gemeinsam ein Picknick genossen wird. Hier kann auch die Mittagspause mit Taschenlampe und Buch gemacht werden.

Die Stadt auf dem Boden

Findet sich noch ein wenig Maler-Krepp in der Schublade? Auf Fliesen oder auch auf Parkett und Laminat kann damit eine richtige Stadt gezaubert werden. Dafür braucht es nur das Krepp sowie eine Schere und ein paar Ideen. Ergänzt werden kann die Stadt durch Spielfiguren, Häuser aus Lego oder Duplo und allem, was sich sonst noch so findet.

Wie funktioniert es? Mit dem Krepp wird auf den Boden eine Straße geklebt. Die Straße braucht zwei Ränder sowie in der Mitte den Mittelstreifen. Am Rand können Parkplätze sein. Vielleicht gibt es auch einen Zoo mit ganz vielen Gehegen oder aber einen Supermarkt. Eine Schule darf natürlich ebenfalls nicht finden.

Mama und Papa kleben auf den Boden, was sich die Kinder wünschen. Dann werden Fahrzeuge, Figuren und vieles mehr herausgeholt. Die Stadt aus Krepp ist eine der schönsten Ideen, um die kindliche Fantasie anzuregen. Natürlich kann aus Krepp auch die Grundlage für einen Zoo schaffen, der ganz besonders groß ist.

Hinweis: Es sollte vorher an einer unauffälligen Stelle probiert werden, ob sich Krepp und Klebeband wieder gut vom Boden entfernen lassen. Bleiben doch Rückstände, können diese normalerweise mit lauwarmem Wasser abgelöst werden.

Tanzen geht immer

Kinder lieben es, ihre Gefühle durch Bewegung zu zeigen und zu kompensieren. Es ist für sie ganz normal, mit einem vollen Körpereinsatz zu arbeiten. Das funktioniert besonders gut beim Tanzen. Regnet es draußen, ist die perfekte Zeit gekommen, um das Tanzbein zu schwingen. Die Musik sollte möglichst unterschiedlich sein. Gemeinsam denken sich dann Kinder und Eltern zusammen verschiedene Tänze aus. Schon Kleinkinder bewegen sich zur Musik, ahmen ihre Eltern oder ihre Geschwister nach und haben jede Menge Freude an diesen Spielen.

Vielleicht kann die Musik sogar selbst gemacht werden. Mit Töpfen auf dem Boden, auf die mit Kochlöffeln gehauen werden darf, entstehen die abenteuerlichsten Lieder. Kinder leben so gerne ihre Kreativität aus – je lauter, desto besser und möglicherweise verschwindet sogar der Regen.

Mein persönlicher Tipp für Euch: Wir haben die CD “Die 30 bunten Herbstlieder für Kinder” und lieben sie!

by //