Ein Baby ist wohl die größte Umstellung, die eine Beziehung erfahren kann. Während wir vorher noch viel Zeit füreinander hatten, spontane Ausflüge sich einfach einbauen ließen und Kuschelstunden zur Tagesordnung gehörten, ist dort nun noch ein kleiner Mensch, der Aufmerksamkeit möchte.

Gerade mit Kindern ist es gar nicht so einfach, Mann und Frau zu bleiben und die Beziehung in Schwung zu halten. Oft reicht es jedoch schon, sich das bewusst zu machen und kleine Oasen im Alltag zu schaffen, in denen Eltern einfach nur ein Paar sind.

Die Elternrolle einen Moment hinter sich lassen

Im ersten Lebensjahr des Babys wird es schwierig, sich Zeit zusammen zu nehmen. Hier kommt es darauf an, wie gut das Netzwerk rundherum ist. Haben sich Freunde oder auch Familie angeboten, eine Runde mit dem Nachwuchs spazieren zu gehen, dürfen Eltern dieses Angebot ruhig auch annehmen. Diese kleine Oase reicht bereits aus, um Kraft zu tanken und die Elternrolle einen Moment hinter sich zu lassen.

Werden die Kinder dann größer, wird es meist einfacher, sich vielleicht einen Nachmittag als Eltern zu nehmen. Natürlich kann nicht jedes Paar diese Möglichkeiten nutzen. Wohnen Oma oder Opa, Onkel oder Tanten nicht in der Nähe, ist es wichtig, sich Rituale zu überlegen, die für die Liebesbeziehung wichtig sind. Ideen für Rituale sind:

  1. Den Abend ausklingen lassen

Schläft das Baby, ist es an der Zeit, den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Eine Tasse Tee trinken, zusammen einen Film schauen oder einfach ein wenig auf dem Sofa kuscheln – in diesen Momenten dürfen die Themen sich von den Kindern entfernen. Der Fokus wird dann auf die Liebesbeziehung gerichtet.

  1. Spaziergänge zusammen machen

Die Sonne scheint und es ist Wochenende? Dann ist es an der Zeit, einen Spaziergang zu machen. Schläft das Baby im Wagen oder auch im Tuch, können die Eltern einen Kaffee trinken, ein Stück Kuchen genießen und sich in Ruhe unterhalten.

  1. Sich verabreden

Es klingt vielleicht im ersten Moment seltsam – dennoch kann es helfen, wenn Eltern sich verabreden. Im Alltag geht schnell unter, dass gerade eigentlich ein Moment Zeit wäre, um sich Paarzeit zu nehmen. Abhilfe schaffen kann es, einen festen Termin in den Kalender einzutragen.

Rücksicht aufeinander nehmen

Ein Paar bleiben bedeutet auch, Rücksicht aufeinander zu nehmen. Schon Kleinigkeiten reichen aus, um dem Partner zu zeigen, dass man aneinander denkt. Eine Stunde in der Badewanne liegen, ein Treffen mit Freunden oder vielleicht sogar eine Massage – so entstehen gleich mehrere positive Effekte. Eltern können Kraft tanken, stützen sich gegenseitig, sind entspannt und merken, dass sie sich als Paar aufeinander verlassen können.

Wichtig: Auch wenn die erste Zeit mit dem Baby sehr anstrengend ist und auch größere Kinder immer wieder eine Herausforderung sind, sollten Eltern sich nicht gegenseitig die Schuld für Probleme geben, sondern an einem Strang ziehen.

Auf sich selbst achten

Als Eltern haben wir meistens nicht ausreichend Zeit, auf uns selbst zu achten. Als Paar ist aber genau das wichtig. Zu einer Liebesbeziehung gehört es auch, sich wohlzufühlen und das auszustrahlen. Bei langen Nächten und tiefen Augenringen ist das meist gar nicht so einfach. Oft reichen aber schon wenige Minuten aus, hier anzusetzen. Die Haare am Morgen waschen und kämmen, am Abend mal eine Maske auflegen oder einfach zu einem schönen Oberteil oder einer tollen Hose greifen, kann hier schon reichen.

Tipp: Auch in diesem Zusammenhang ist es gut, wenn Eltern gegenseitig auf sich achten. Haben mein Partner oder meine Partnerin ausreichend Zeit, um sich frisch zu machen? Wie kann ich helfen und was wünscht sich mein Partner oder meine Partnerin in der Situation?

Gerade die Gegenseitige Rücksichtnahme und das Verständnis dafür, dass es mit Kindern nicht immer leicht ist, sich gemeinsame Zeit als Paar zu schaffen, diese dann aber durchaus effektiv genutzt werden kann, sind ein Schlüssel für eine glückliche Partnerschaft, die auch mit Kindern gut funktionieren kann.

by //